Seit den Anfängen des Tonfilms sitzen Geräuschemacher (engl. foley artist, frz. bruiteur) in Studios und vertonen laufende Bilder in "Echtzeit". Sie synchronisieren ganze Szenen und liefern einzelne Toneffekte für das Sound Design. Das Handwerk erlernt man bis heute durch Überlieferung, und kleine Geheimnisse der Klangerzeugung werden gehütet wie Zaubertricks.

Das Live-Feature DIE KUNST DES GERÄUSCHEMACHENS von Andrea Kilian und Max Bauer gibt Einblick in die Geschichte und das Handwerk des Berufes. Ein Radio-Feature in Zusammenarbeit mit dem Bayerischen Rundfunk ist unter dem Titel Die Kunst des Geräuscheamachens - Donnerschacht und Frösche in Schnapsgläsern im Mai 2017 gesendet worden und liegt noch als Podcast bei BR ZWEI vor.