Seit den Anfängen des Tonfilms sitzen Geräuschemacher (engl. foley artist, frz. bruiteur) in Studios und vertonen laufende Bilder in "Echtzeit". Sie synchronisieren ganze Szenen und liefern einzelne Toneffekte für das Sound Design. Das Handwerk erlernt man bis heute durch Überlieferung, und kleine Geheimnisse der Klangerzeugung werden gehütet wie Zaubertricks.